Gastbeitrag: Plattentipps von Mascha

Die vergangenen drei Wochen hat Praktikantin Mascha bei uns im Plattenladen reingeschnuppert. Da sie sich besonders für den Bereich E-Commerce interessiert, hat sie für unseren Blog einen Gastbeitrag verfasst. In ihrem Beitrag stellt sie euch drei Platten vor, die ihr besonders gut gefallen.

Fliehende Stürme „Neun Leben“

Künstler: Fliehende Stürme

Album: Neun Leben

Jahr: 2019

Label: Major Label  

Genre(s): Dark Wave, Post Punk

Nach acht Jahren haben die Fliehenden Stürme wieder ein neues Album gemacht, es heißt „Neun Leben“. Die Grundstimmung dieser Platte ist düster, was für diese Band nicht ungewöhnlich ist, da sie eigentlich schon immer düstere Musik gemacht haben. Alle 9 Songs sind sehr lyrisch und poetisch. Durch die ganze Musik und den Gesang zieht sich diese Düsternis. Bei diesem Album haben die „Fliehenden Stürme“ sehr viel elektronische Musikelemente eingebaut, was sich durchaus  gut anhört. Der einzige Song, der sich vergleichsweise „fröhlich“ und „hoffnungsvoll“ anhört heißt „Kriegskindruhe‘“, bei dem Titelnamen hätte man überhaupt keine Hoffnung erwartet, so wird man manchmal überrascht. Der letzte Song „jetzt“ ist sehr harmonisch und ist die „Ballade“ der Platte. So ein wunderschönes Ende hätte man zwar nicht erwartet, aber es passt wirklich gut.

Kettcar „Der süsse Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)“

Künstler: Kettcar

Album: Der süsse Duft der Widersprüchlichkeit (Wir vs. Ich)

Jahr: 2019

Label: Grand Hotel van Cleef

Genre(s): Indie Rock

Die EP von Kettcar schließt sich perfekt an das letzte Album „Ich vs. Wir“ an aus dem Jahr 2017.

Alle 5 Songs sprechen aktuelle Themen an. Alle Texte sind sehr wort- und themenreich, aber das ist bei Kettcar-Songs eigentlich normal, weil die Songs immer ein bisschen kompliziert sind. Und dazu kommen dann immer die witzigen und klugen Wortspiele. Wie beim Song Nr. 4  „Notiz an mich selbst“: „Highway to Hell heißt hier stehen im Stau.“ Das einzige was diese EP vom letzten Album unterscheidet, ist der Love Song mit dem diese Platte endet. Der Song nennt sich „weit draußen“. Einer der besten und besonderen Songs, ist der zweite Song „Scheine in den Graben.“ Bei diesem Lied singen x-verschiedene Künstler mit, aus genau so unterschiedlichen Genres. z.B. Bela B, Jörkk Mechenbier (Love A), Sookee (Rapperin) und sieben weitere Künstler. Eine treibende Indie Rock-Platte mit dem für Kettcar typischen Sprechgesang von Markus Wiebusch. Was immer so eine kleine Hiphop-Note in die Musik bringt.

Bauhaus „Burning from the Inside“

Künstler: Bauhaus

Album: Burning from the Inside

1St. Release: 1983

2ter. Release: 2018

Label: Beggars Banquet Records

Genre(s): Post Punk/Dark Wave, Gothic Rock

„Bauhaus“ gründete sich im Jahre 1978, sie waren eine der ersten Post Punk-Bands aus Großbritannien, die zusammen mit Joy Divison, The Cure oder The Sound eine ganz neue Art von Punk machten. Dadurch wurde der Punk düsterer, aber auch offener. Denn  nun war jedes Instrument in der Musik willkommen. Genau das zeichnet auch heute noch die Post Punk und Gothic-Musik aus, es gibt immer noch gute neue Post Punk-Bands, die sich an Bands wie Joy Division orientieren.

„Burning from the Inside“ war das vierte Album der Band. Es ist sehr experimentell, da auf diesem Album so gut wie alle Musikrichtungen der düsteren Musik vertreten sind. Demzufolge klingt auch jeder Song komplett anders, eine wirklich interessante und vielfältige Platte, die den Hörer immer wieder überrascht. Die Texte und die Musik sind von der Grundstimmung düster und melancholisch, einen besonders oder überhaupt fröhlichen Song sucht man bei diesem Album vergebens. Ein Merkmal von Bauhaus und dieser Platte ist die Stimme von Sänger Peter Murphy. Eine Platte, die man sich anhören sollte, wenn man sich in der Post Punk & Gothic-Musik bewegt. Denn die Platte ist wirklich gut.     

Mascha Thurack

Im August 2019 hat Mascha bei uns im Dodo Beach in die Abläufe eines Plattenladens reingeschnuppert. Besonders interessiert sie sich für den Bereich E-Commerce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.