Carsten im Dodo Beach

Zehn Platten, auf die ich mich 2022 besonders freue

Kaum hat man mühsam seine Jahresbestenliste zusammen gestellt (fällt es euch auch immer so schwer, sich bei so viel toller Musik auf zehn Alben festzulegen?), geht es nach einer recht releasearmen Weihnachtszeit direkt weiter mit vielen tollen Platten. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, euch zehn Alben aufzulisten, auf die ich mich in den kommenden Monaten ganz besonders freue. Ich habe auch eine Spotify-Playlist mit ein paar Vorabsingles erstellt. Viel Spaß beim reinhören und lesen! (Carsten).

Black Country, New Road – Ants Up From Here

Die Band hat mit ihrem Debüt „For The First Time“ das Album abgeliefert, das sich letztes Jahr am häufigsten auf meinem Plattenteller gedreht hat. Was für eine geile Scheibe! Natürlich haben sie die Messlatte damit auch gewaltig nach oben gelegt und ich kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, wie sie das Album mit ihrem Zweitwerk noch toppen wollen. Trotzdem bin ich aber natürlich sehr gespannt drauf, ob und wie sich die Band weiter entwickelt… „Ants From Up Here“ erscheint in verschiedenen Varianten.

Cloakroom – Dissolution Wave

Die Band wird vermutlich den wenigsten hier etwas sagen. Trotz zwei toller Alben und verschiedenen EPs haben die Jungs aus Indiana nie wirklich den Durchbruch geschafft. Dabei ist die Mischung aus Shoegaze, Emo und Stonerrock schon ziemlich grandios, wie ich finde. Das neue Album erscheint auf Mustard Yellow Vinyl via Relapse Records.

Cult Of Luna – The Long Road North

Das letzte Album „The Raging River“ hat mich trotz Gastauftritt von Mark Lanegan nie so wirklich in seinen Bann ziehen können. Dafür ist die Vorabsingle „Cold Burn“ ein absolutes Brett und macht große Lust auf das neue Album. Das erscheint u.a. auf limitiertem wine-red marbled Vinyl.

Dashboard Confessional – All The Truth That I Can Tell

Als Emo Kid hat mich die Musik von Chris Carrabba die letzten zwanzig Jahre begleitet. Die alten Sachen kann ich teilweise immer noch auswendig mitsingen. Zwischenzeitlich hat mich die Band musikalisch etwas verloren, aber die Reissues von „The Swiss Army Romance“ und „The Places You Have Come To Fear The Most“ haben meine Liebe neu entfacht. Mal schauen, ob das auch für die neue Platte gilt… Die Indie Exclusive-Variante gibts auf blue/green Vinyl.

Drug Church – Hygiene

Drug Church sind für mich aktuell eine der spannendsten Punk/Hardcore-Bands da draußen. Das letzte Album läuft bei mir immer noch ziemlich häufig, mit „Weed Pin“ haben sie sogar einen veritablen Hit geschaffen, der zumindest mir nicht mehr aus dem Ohr geht, wenn einmal gehört. Das neue Album erscheint Anfang März, darunter eine farbige Variante auf Milky Clear & Blue Jay Pinwheel Vinyl.

M83 – Hurry Up You’re Dreaming

Ein Reissue muss doch auch mit in die Liste. „Midnight City“ war mein Song für den Sommer 2011 und beamt mich immer noch auf das wundervolle Appletree Garden Festival im beschaulichen Diepholz mit tollen Auftritten von Future Islands, Metronomy oder When Saints Go Machine. Eine Lücke in meiner Plattensammlung, die dringend gefüllt werden muss… im April erscheint das Album samt neuem Coverartwork auf orangenem Doppelvinyl.

Kae Tempest – The Line Is A Curve

Ich ignoranter Typ habe beim Lesen der Ankündigungsmail tatsächlich gedacht, dass es sich beim Namen um einen Schreibfehler handelt. Dass Kae Tempest sowohl Namen als auch Pronomen geändert hat, ist komplett an mir vorbei gegangen. Mea Culpa. Nach dem Hören der Vorab-Single scheint sich musikalisch nicht großartig was geändert zu haben, was ich in diesem Fall aber sehr zu schätzen weiß. „The Line Is A Curve“ erscheint u.a. auf transparent orange Vinyl.

Toundra – Hex

Die Spanier sind neben Mono vielleicht meine liebste Postrock-Band da draußen. Ich kann mich an kein schlechtes Album der Jungs erinnern, selbst den begleitenden Soundtrack zum Stummfilm „Das Cabinet des Dr. Caligari“ fand ich toll. Von daher große Vorfreude auf Album Nummer 7. Hex erscheint „nur“ auf einfachem schwarzen Vinyl.

Eddie Vedder – Earthling

Was soll ich zu diesem Herren noch groß schreiben? Pearl Jam bleiben wohl auf ewig meine musikalischen Helden und Eddies Stimme fühlt sich für mich immer ein wenig wie nach Hause kommen an. Die erste Single war mir ja etwas zu tompettyesk, trotzdem freue ich mich auf das Album. Pflichtkauf von meiner Seite… das Releasedatum wurde jetzt auf den 29. April fest gelegt, es kann aber zu Verschiebungen kommen.

Wet Leg

Der erste große Hype für 2022 kündigt sich direkt an. Die Vorabsingle „Chaise Longue“ hat bereits große Wellen geschlagen. Zurecht, denn der Song bleibt definitiv im Ohr hängen. Gewisse Ähnlichkeiten zu den grandiosen Dry Cleaning, einem der großen Hypes aus 2021, sind unüberhörbar vorhanden. Ich bin gespannt auf das komplette Debüt, das es wahlweise als pinke Kassette oder auf schwarzem oder gelbem Vinyl gibt.

Carsten | Der digitale Dodo

Carsten ist bei uns der analoge Mensch für Digitales. Die letzten Jahre hat er das Vinyl Fantasy Mag geführt und kümmert sich als digitaler Dodo um unseren Onlineshop, Newsletter, Blog und Social Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.