Platte der Woche: Nick Waterhouse - Never Twice

Platte der Woche: Nick Waterhouse – Never Twice

Ich glaube ich habe bislang keine Rezension über das aktuelle Album von Nick Waterhouse gelesen, ohne dass darin das Wort „Zeitreise“ zumindest 1x erwähnt wird. Gemeint ist natürlich eine Zeitreise in die 1950er und 60er Jahre, deren Rhythm’n’Blues und Soulmusik Waterhouse zu einer modernen und vor allem eigenständigen Mischung verbindet.

Tanzbar fehlt als Zuschreibung an dieser Stelle noch. Wer Dodo Sascha beim ersten Auflegen der Platten durch den Laden hat swingen sehen, weiß, was ich meine. Und wer mag es ihm verdenken. Beim Anhören des Albumopeners „It´s Time“ kann ich beim Schreiben grad auch nicht anders, als mit Kopf und Füßen mitzuwippen. Besonders angetan hat es uns die Vorab-Single „Katchi“ mit Leon Bridges, bei der wir ja immer noch auf den Release als 7″ hoffen. Aber auch der Rest des Albums ist mehr als hochwertig. Nach vorne gehende Songs, die einen auf die Tanzfläche treiben, reihen sich neben swingende Balladen – und ja, sogar ein Instrumentalstück findet sich unter den zehn Songs.

Das Album gibt es auschließlich auf schwarzem Vinyl in der Deluxe Edition, wobei ich ehrlich zugeben muss, dass ich noch nicht so ganz verstanden habe, was genau mit dem „Deluxe“ gemeint ist. Nicht falsch verstehen: Die Musik ist toll, das Vinyl hochwertig gepresst und gemastert, aber es gibt weder ein Gatefold Cover, noch sonstige Extras und Gimmicks. Aber was soll´s: wenn ihr ein Ohr für swingende R’n’B und Soulmusik „irgendwo zwischen retro und hip“ (stern.de) habt, dann solltet ihr bei „Never Twice“ unbedingt zuschlagen.

AB IN DEN SHOP!

 

Der Dodo (78 Posts)

Der Dodo gilt seit 1690 als ausgestorben. Das ist natürlich vollkommener Unsinn. Im Berliner Stadteil Schöneberg hat er ein schönes Reservat gefunden, in dem er sich seiner großen Leidenschaft widmen kann: der Vinyl Schallplatte!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.