Platte der Woche: Camera - Phantom of Liberty

Platte der Woche: Camera – Phantom of Liberty

Es gibt kaum eine Band, die ich so sehr mit Berlin verbinde, wie Camera. Als ich vor knapp viereinhalb Jahren in diese Stadt gezogen bin, spielten drei Jungs ein unfassbar intensives Set mitten auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station. Seither habe ich Camera mehrmals live gesehen. Dass sie den Sound aus der U-Bahn auch auf Platte übertragen können, haben sie mit ihren ersten beiden Alben „Radiate!“ und „Remember I Was Carbon Dioxide“ eindrucksvoll gezeigt. Auf ihrem Drittwerk macht die Band einen weiteren Schritt nach vorne.

Mit der Band, die ich damals im Kottbusser Tor gesehen habe, hat Camera jedoch nicht mehr viel gemein. Einzig Schlagzeuger Michael Drummer (ja, er heißt wirklich so!) ist von der Originalbesetzung noch übrig geblieben. Auch auf dem aktuellen Album treibt Drummer die Stücke mit seinen hypnotisch wirkenden Beats voran. Unterstützung hat er sich durch Steffen Kahles geholt, der aus der Filmmusik kommt, und Drummer perfekt ergänzt.

Die bekannten Kraut-Beats werden durch Synthies, Keyboards und zahlreiche Soundspielereien ergänzt. „Beim neuen Camera-Album treffen analoge Piccolo-Flöten und Sitars auf Synhesizer-Wände und C64-Sounds“, schreibt br.de treffend. Natürlich kann und muss man an dieser Stelle Bands wie Can, Neu! oder Harmonia als Einfluss nennen. Es scheint, als wenn zahlreichen deutschen Musikern ein Krautrock-Gen eingepflanzt worden ist. Camera führen das Erbe der genannten Bands weiter, ergänzen deren Stil jedoch um eigene Elemente, die sie zu einer der spannendsten instrumentalen Bands der jüngeren Vergangenheit machen. Passenderweise ist das Album auf Bureau B erschienen, das sich in den letzten Jahren ja schon mit einigen Alben um den hiesigen Krautrock verdient gemacht hat.

Album auf gelbem, blauem oder schwarzem Vinyl

Das Album ist in drei verschiedenen Vinylversionen erschienen. Die Varianten auf blauem und gelbem Vinyl sind auf 300 Stück limitiert und werden langsam knapp, die reguläre Variante kommt auf schwarzem Vinyl. Allen Editionen ist das Album als CD beigelegt.

AB IN DEN SHOP!

 

Carsten | Der digitale Dodo (4 Posts)

Carsten ist bei uns der analoge Mensch für Digitales. Die letzten Jahre hat er das Vinyl Fantasy Mag geführt und kümmert sich als digitaler Dodo um unseren Onlineshop, Newsletter, Blog und Social Media.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.